Faux Calligraphy: Kalligraphie, die eigentlich ganz einfach geht

Faux Calligraphy Kalligraphie die eigentlich ganz einfach geht:

Einladungen, Postkarten und Poster – mit einer schönen Schrift könnt Ihr so ziemlich alles designen. Faux Calligraphy ist ein Form des Hand Letterings, der Grundform von Handschrift. Über das Hand Lettering habe ich bereits an dieser Stelle ausführlich geschrieben.

Definition

Die Faux Calligraphy, also “unechte, falsche Kalligraphie” ist eine Weiterentwicklung dieses Stils. Und wie bei Faux Leder ist auch Faux Calligraphy im Grunde viel besser: sie ist viel einfacher zu gestalten und schaut  schöner aus. Das Beste aber ist, dass Ihr dafür keinen teuren Kalligraphie-Füller und Tinte braucht, sondern die Schrift mit einem einfachen Gel-Liner oder Filzstift umsetzen könnt. Wie genau, erfahrt Ihr jetzt.

brushmeetspaper-handmade-calender-2016-twentysixteen-5

Charakteristik

Die Faux Calligraphy lebt von den unterschiedlichen Strichstärken. Schließlich wird bei Kalligraphie in der klassischen Form ein Federhalter oder Füller mit einer breiten Feder verwendet. Damit entstehen im Wechsel, je nach Winkel und Bewegung, dicke und dünne Striche. Mit der Faux Calligraphy wird diese Art zu schreiben imitiert.

Es gibt verschiedene Ansätze die echte Kalligraphie mit einem handelsüblichen Stift nachzuahmen. Für mich hat sich die folgende Faustregel bewährt: “Dicker Strich bei Abwärtsbewegungen, dünner Strich bei Aufwärtsbewegungen”. Das klingt vielleicht verwirrend, aber wer beim Schreiben einmal exakt auf jede Linie und Schwung eines Buchstabens achtet, der versteht diese Regel recht schnell. Nehmen wir zum Beispiel den Buchstaben A – um diesen zu schreiben (sprich: zu lettern), setzt man generell unten an, macht eine Aufwährtsbewegung bis zur Spitze, dann eine Abwährtsbewegung. Die letzte wird also verstärkt, also künstlich verbreitert. Der erste Strich bleibt dagegen dünn.

Zur Veranschaulichung schaut am besten meine Video Tutorials zur Faux Calligraphy an:

Darin beschreibe ich unter anderem auch, mit welchem Papier und welchen Stiften Ihr den Hand Lettering Stil am besten umsetzen könnt.

Materialien

Stifte

Rotring: Tikky Graphic Stift 0.8
Staedtler: Pigment Liner 1.0/ 1.2
edding: 1255 Calligraphy Pen 2.5/ 5.0
Faber-Castell: Mulitmark 1513 Permanent F
Copic Multiliner 1.0

Papier

Aquarell- und Skizzenblock 180g/m2
Tonpapier
Zeitschriftencover

Im Zeitraffer schaut das Ganze dann so aus:

Beispiele

brushmeetspaper-shesmadbutshesmagic-quote-2

brushmeetspaper-handlettering-babeyoulooksocool-1

2032015_citylove_1brushmeetspaper-hand-lettering-speak-the-truth-type-design-1

 

Bilder: © brushmeetspaper

Merken