Things I’ve learned this year

2015. What a year.

I wanted to take the time to reflect on what happened the past 12 months and the things I am taking away from this year. Maybe some of these thoughts, realizations or ideas you’ve experienced yourself?

#1 Give yourself room and time to arrive.

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography

It took me almost a whole year to actually arrive in the city where I currently live: Munich. It’s a lovely city, but from the moment I moved to Munich in summer 2014, I thought of it as an in-between location, rather than a destination where I wanted to stay and live. For one year I fought the idea of this city as my home.

Ultimately at some point I decided to give Munich a chance. I stopped being passive and negative and started to actually see, experience and live in this city – which is acutally beautiful and offers an incredibly high quality of everyday life. It took me a realy long time, but I made it. I arrived. Sometimes it takes forever, but if you give yourself the room and the time, you can arrive and be wherever you want to.

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography

#2 Being at ease with yourself comes from within.

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography

Which brings me to the second thing I’ve learned this year about personal balance and being at ease with yourself. After I spent the first half of 2015 in a state of passive waiting, I went through some tough emotions in summer, which really shook me to the core.

I used the rest of the year to activly start “living” again: I opend up to the city, met tons of awesome people and really listened to myself. What do I want? Where do I want to go? It brought me a lot closer to myself and I feel very much at ease with who I am. Did so many things change in my life? No. But the way that I think did – so in the end it all comes from within.

brushmeetspaper blogger munich streetstyle outfit all black

#3 – If you change your perspective, everything changes.

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography

Quite related to this thought is my third learning I take away from this year. Sometimes we get stuck in our ways of living and thinking, that we close ourselves from other people who are different. It can be the most fun thing ever to get to know people who think and live differently, but in order to do so, we have to open our mind and give space for a new perspective.

When it comes to a person you truly can’t understand at first, it’s best to forget about your own way of perception and try to think from their perspective. I did it several times this year and I was amazed about how much the whole world changed. Easy, yet effective.

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography perspective from above nike cortez

#4 – Storms don’t last forever.

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography

Like I told you, the summer wasn’t the most fun part of the year. I had to deal with a personal issue that was rather big for me. It felt like there was a huge thunderstorm with endless dark clouds above my life and inside of me. What helped getting me through the days where my fantastic friends and I can not tell you how grateful I am to have them. They reminded me on a daily basis that storms don’t last forever. There will be better weather some day, a brighter, more beautiful morning. And of course they were right.

Thanks you guys – without you, I would have been lost in the storm!

Don't give up, your miracle is on the way Typography

#5 – Live in the present!

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography

Lastely a tiny reminder that I still have to work on sometimes: live in the fucking present. It’s nice to reminisce about the past, but let’s face is: it’s gone. Memories are a treasure and no-one can take them from us, but it’s not where we spend our life.

There is only one way in life and that’s forwards. Keep your beautiful memories – they made us who we are, but live in the present.

brushmeetspaper blogger munich streetstyle outfit all black

// DEUTSCH

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography

2015. Was für ein Jahr.

Ich wollte mir die Zeit nehmen und mit euch zu teilen, was in den vergangenen 12 Monaten passiert ist und was ich davon mitnehme. Vielleicht geht es euch ja mit ein oder dem anderen Ding ähnlich?!

#1 – Gib dir Raum und Zeit anzukommen.

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography

Ich habe fast ein ganzes Jahr gebraucht um endlich in der Stadt anzukommen in der ich jetzt lebe: München. Es ist eine schöne Stadt, aber von dem ersten Moment an, als ich dort hin zog, war es für mich immer nur ein „Dazwischen“-Ort. Ein kurzer Zwischenstopp auf dem Weg zu einem anderen Ziel. Ein Jahr lang habe ich den Gedanken, München als Heimat zu betrachten, niedergekämpft. Bis ich schließlich an einem Punkt angelangt war (siehe #4), an dem ich mich nicht mehr verschließen wollte, nicht mehr negativ und passiv sein, sondern einfach mal los ziehen wollte. Diese Stadt einfach mal wahrnehmen, zu erleben und in ihr zu leben. Tatsächlich ist das nämlich eine eine wundervolle Stadt, die einen echt hohen Lebensstandard bietet. Es hat mich einiges an Zeit gekostet, aber schlussendlich bin ich angekommen.

Manchmal braucht es eine halbe Ewigkeit, aber wenn man sich selbst einfach mal den Raum und die Zeit gibt, kann man überall ankommen, wenn man nur will.

#2 – Mit sich selbst im Reinen zu sein kommt von Innen

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography

Damit bin ich auch schon bei meinem zweiten „learning“ des Jahres – der inneren Balance. Nachdem ich tatsächlich die ersten 6 Monate des Jahres (und die letzten 6 Monate von 2014) in einem Zustand des passiven Wartens verbracht habe, musst ich im Sommer einige harte Gefühle durchleben, die mich ziemlich heftig getroffen haben. Gleichzeitig wurde ich dadurch aber auch wach gerüttelt und so habe ich den Rest des Jahres dafür genutzt wieder aktiv zu leben: Ich habe mich der Stadt geöffnet, habe tolle neue Menschen kennengelernt und mir selbst mal wirklich zu gehört. Was will ich? Wohin möchte ich gehen? Das hat mich mir selbst unheimlich näher gebracht und ich fühle mich heute einfach im Reinen mit mir. Ob sich so krass viel in meinem Leben geändert hat? Sicher nicht. Aber meine Art zu denken hat sich verändert – am Ende kommt es einfach doch alles von Innen.

#3 – Wen man seine Perspektive ändert, ändert sich die ganze Welt.

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography

Ziemlich verwandt mit diesem Gedanken ist mein dritter Punkt, den ich aus dem Jahr 2015 mitnehme: Manchmal bin ich so gefangen in der eigenen Art zu denken und zu leben, dass ich mich anderen Menschen gegenüber verschließe, nur weil sie anders sind. Dabei kann es das Spannendste überhaupt sein, Menschen zu kennenzulernen, die sehr unterschiedlich von einem selbst sind. Klar, dafür muss man sich öffnen und Raum für neue Perspektiven lassen. Gerade wenn ich Differenzen oder Probleme mit jemanden habe, liegt das in der Regel daran, dass ich denjenigen nicht richtig verstehe. Ich habe gemerkt, dass ich am besten damit fahre meine eigene Perspektive bestmöglichst auszublenden und mich voll und ganz auf die andere Denkweise einzulassen. Ich bin immer wieder erstaunt wie sich mit dem Ändern einer Perspektive auf einmal die ganze Welt ändert. Leicht, aber effektiv.

#4 – Stürme währen nicht ewig.

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography

Wie ich schon geschrieben habe, war der Sommer für mich nicht unbedingt das beste Kapitel des Jahres. Ich hatte mit einem großen persönlichen Thema zu kämpfen, dass mir ziemlich zu schaffen machte. Das hat sich ungefähr so angefühlt wie ein riesiger Wirbelsturm mit endlos dunklen Wolken über meinem Leben und in mir drin. Was mir da durch geholfen hat waren meine unheimlich wunderbaren Freunde und ich kann gar nicht ausdrücken wie dankbar ich dafür bin, sie zu haben. Nahezu täglich haben sie mich daran erinnert, dass Stürme nicht für immer anhalten. Dass irgendwann einmal wieder besseres Wetter sein wird und die Tage vor mir auch wieder heller und schöner werden.

Vielen Dank ihr Lieben – ohne euch hätte ich das nicht gepackt!

#5 – Lebe im Jetzt.

things I've learned this year 2015 blogger hand lettering typography

Und schließlich ein kleiner Reminder, den ich selbst noch nicht komplett verinnerlicht habe: Lebe verdammt noch mal im Jetzt. Es ist zwar echt schön in Erinnerungen zu schwelgen, aber es ist doch so, dass die Vergangenheit nicht mehr ist. Erinnerungen sich ein Schatz, aber in ihnen verbringen wir nicht unser Leben. Es gibt nur einen Weg und der ist vorwärts. Die wunderbaren Erinnerungen der Vergangenheit können wir natürlich behalten – schließlich habe sie uns zu dem geformt was wir heute sind. Aber lebe im Jetzt!

pictures: © brushmeetspaper

Comment (1)

  1. What a year <3 Can't wait to see what 2016 will bring to us! Love, joy, happiness OVERLOAD!

Comments are closed.